GWWPA
  God-WorldWide-Prayer-Army
international e.V.

Wir begrüßen Sie bei der
GWWPA God-WorldWide-Prayer-Army e.V.

Diese Seite kann für Sie von unglaublichen Nutzen sein. 
Die GWWPA = God-WorldWide-Prayer-Army, international e.V. (Gottes weltweite Gebetsarmee) ist eine Organisation,  die sich auf der christlichen Bibel gründet. Ihr Ziel ist es, das wahre vollständige praktizierte Evangelium in der ganzen Welt bekanntzumachen. Alle sprechen vom vollen Evangelium, aber ein so wichtiger Text wie Markus 16,17 wird nicht genügend beachtet und nicht praktiziert. Dazu wollen wir ermutigen und innerhalb Gottes Armee Gebetskampfgruppen in der Art von Hauszellen gründen. Jesus der Auferstandene versichert uns, dass dann Zeichen und Wunder folgen werden.

Die Christenheit ist weltweit zerstritten und weit entfernt von dem Gebet Jesu zum Vater, dass wir eins sein sollen, wie Er und der Vater eins sind (Joh. 17,21).Wir wollen den Menschen die Herrlichkeit Gottes  und die wunderbare Möglichkeit zeigen, wie sie wiedergeborene Kinder des lebendigen Gottes werden können und damit die Gewissheit des ewigen Heils in Jesus Christus erlangen. In Johannes Kap.3, Vers 3 sprach Jesus zu Nikodemus, einem Pharisäer: "Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen".

Ein sehr wichtiges Ziel ist, dass wiedergeborene Christen sich im Geiste Gottes eins machen und eins werden, unabhängig von ihrer christlichen Glaubensrichtung. So wie der Herr Jesus in Johannes 17, Vers 22+23 gebetet hat: "Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind, ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien..".

Wir glauben, dass wir nur eins werden können, wenn wir das vollständige Evangelium glauben und praktizieren. Welch ein gewaltiges Vorrecht ist es doch, wenn der auferstandene Jesus uns Seine Vollmacht gibt, gegen die Mächte der Finsternis wirksam vorzugehen.

 Das Ziel der GWWPA ist, eine weltweite Gebetsvereinigung von Christen herbeizuführen, die Fürbitte im vollmächtigen Gebet für per E-Mail eingesandte Gebetsanliegen tun.  Wir beten, dass existierende christliche Kirchen, Gemeinden, Hauskreise, Gebetsgruppen in engerem Kontakt miteinander und mit uns treten, möglichst in Form eines Netzverbundes im Internet. Die modernen Kommunikationsmittel, wie E-Mail und Internet sind dafür wie geschaffen. Wir glauben, dass das weltweite Web von Gott für diesen Zweck geschaffen wurde.

Wir verstehen uns als God-WorldWide-Prayer-Army (abgekürzt GWWPA, sprich in Englisch: dji four you pi äi oder besser God for you pi äi / double + double = four) Wir haben uns als Gebetskämpfer in Gottes Armee eingereiht. Wir beten für das Einswerden der Christen  und für Erweckung weltweit. Mit Gottes Hilfe wollen wir über das Internet weltweit ein Netzwerk der Verbindungen mit Christen aller Länder aufbauen, damit wir für größere und kleinere Gebetsanliegen besser gerüstet sind und schneller agieren können. Mit E-Mails, Faxe, Briefen, Telefon und wenn möglich auch persönlich, soll die Verständigung untereinander und die Mitwirkung an regionalen und überregionalen Gebetsanliegen und anderen bestehenden Gebetsinitiativen gefördert werden.

Grundlage für diese Bestrebungen ist, weltweit für das Einswerden der Christen in Kirchen, Gemeinden, Haus- und Gebetskreisen und anderen christlichen Initiativen zu beten, damit die Welt erkenne, dass der Vater den Sohn gesandt hat (Joh 17:21-23a). Einssein in allen grundlegenden biblischen Aussagen spiegelt die Liebe Gottes wider (Joh17:24+26). Eigene biblische oder theologische Auslegungen und unterschiedliche Ausprägungen der Gemeinden, soweit sie nicht vom Kreuz Jesu und seiner Auferstehung wegführen, dürfen kein Hindernis mehr sein.

Ohne Organisation und Kommunikation sind die Ziele kaum zu erreichen. Das Internet bietet sich in diesen letzten Tagen als willkommenes Werkzeug an. Es ist höchste Zeit, dass die Christenheit machtvolle Präsenz im Internet und den übrigen Medien zeigt. Der Feind war bisher immer schneller, neue Technologien für seine Zwecke auszunutzen. In der Kirchengeschichte ist das hohepriesterliche Gebet Jesu im Johanneskapitel 17 bisher nicht verwirklicht worden. Deshalb wird es meist rein geistlich ausgelegt. Aber die Welt soll doch erkennen, dass der Vater den Sohn gesandt hat (Joh 17:23a). Die Gemeindestrukturen, so wichtig sie sind, sind offensichtlich dafür allein nicht geeignet, auch nicht, den Leib Christi in seiner Vollgestalt darzustellen. Es fehlen die Kommunikationsbahnen (Nerven- und Blutbahnen, gesteuert von der Zentrale). Wir glauben, dass Gott den Menschen die Ideen zur Verwirklichung des Internet gegeben hat, damit dieses Missing Link hier auf Erden schon verwirklicht werden kann. Die Gemeinden behalten ihre Funktionen und Glaubensrichtung, nur dass sie zusätzlich in einem größeren, ja weltweiten Rahmen am Leib Christi mitwirken können.

Wenn die Welt sieht, dass die Christen eins geworden sind in der Liebe Jesu, wird sie glauben und erkennen, dass der Vater den Sohn in diese Welt gesandt hat, zu predigen den Gefangenen, dass sie frei sein sollen (Lk 4:18a). Das Internet kennt keine Grenzen. Totalitäre Staaten, wie z.B. China, Iran oder Saudi-Arabien können sich nicht abschotten. Die Bibel in  solche Länder zu bringen, ist mit Gefahren verbunden. Im Internet können Bibeltexte und Predigten ohne Gefahr, ohne Kosten und persönlichen Aufwand Grenzen überschreitend dargeboten werden. Wenn andere Religionen Gewalt und Terror auf ihre Fahnen geschrieben haben, so hat die Christenheit ein wirksameres Gegenmittel: Die Liebe und die Vollmacht Jesu Christi in der Einheit. Mit der GWWPA können Kontakte zu Partner-Gemeinden leichter hergestellt werden. Ungläubige werden durch Zufall über GWWPA-Webseiten ‚stolpern'. Je mehr GWWPA-Partner und Verbundpartner vorhanden sind, desto häufiger wird das geschehen. So findet beinahe eine automatische Verkündigung des Wortes Gottes statt. Unsere Seite für den zufälligen Besucher ist dafür gedacht, diesen anzusprechen.

Alle Christen, in welcher Gemeinschaft sie auch immer sind, werden eingeladen, mitzuwirken.  Voraussetzung ist, sich zu den allgemein anerkannten Grundwahrheiten der Bibel zu bekennen und vor allem in Gebeten mitwirken zu wollen, dass alle Christen eins werden. Die Eigenständigkeit der Gemeinden bleibt davon unberührt. Im Gegenteil, sie sind als die Organe des Leibes Christi die notwendige Basis. Durch Gebet und Kommunikation über das Internet und alle anderen Kommunikationsmittel soll ein enger Schulterschluss und gegenseitige Unterstützung angestrebt werden.

In den folgenden Texten werden die biblischen Grundlagen, die geplanten organisatorischen Strukturen und Arten der Zusammenarbeit dargelegt. Da es sich um eine Gebetsarmee handelt, werden wir viel über den Bereich Gebet sagen, über die Macht des Gebetes, was Gebet ist, wie wir beten, wofür wir beten, warum wir beten u.a.  Es sind weitere Rubriken vorhanden, wie Gebetsanliegen, Zeugnisberichte, Wunder Gottes, Krankenheilungen, Bibelworte,  weiter Vorträge und Aufsätze von außerhalb und nicht zuletzt über Kritische Fragen. Die blauen Wörter und Texte sind so genannte Hyperlinks, wenn Sie sie anklicken, wird Ihnen das jeweilige Thema präsentiert.

So, und jetzt wünschen wir Ihnen Gottes Segen beim Lesen der folgenden Themen.

Für den zufälligen Besucher dieser Website, der den lebendigen Gott nicht kennt, haben wir diese Extra-Seite.