GWWPA
  God-WorldWide-Prayer-Army
international e.V.

Wie ist die God-WorldWide-Prayer-Army entstanden?       Egon Heimann

Am Sonntag, dem 26.3.2000 zwischen 5 und 6 Uhr morgens wurde ich geweckt und Gott gab mir ohne Umschweife den Auftrag: „Gründe eine Gebetsarmee“.

Der Eindruck war so stark,  dass für mich kein Zweifel bestand, dass Gott es war, der mich beauftragte, eine Gebetsarmee zu gründen. Zunächst war das wie ein Schock, und ich wusste nicht, was ich damit anfangen sollte. Mir kamen sofort viele Gründe in den Sinn, warum ich das eigentlich nicht machen könnte. Die Gründe waren, dass ich dafür nicht geeignet wäre, schon wegen meines Alters. Der Herr könnte mich damit nicht meinen. Aber der Auftrag war unmissverständlich an mich gerichtet.

Herr, warum soll ich das machen, in meinem vorgerückten Alter? Wie soll das gehen? Wie soll ich das schaffen? Ich bin doch schon überlastet! Sofort kam die Frage: "Meinst du,  dass du alles selber machen müsstest? Ist nicht meine Kraft in dem Schwachen mächtig (2Kor 12:9)? Aber wenn du das nicht willst, nehme ich einen anderen“.

"OK, Herr, ist ja gut, ich glaube dir, dass dein Plan für mein Leben gut ist. In Wahrheit kann ich nichts ohne dich tun. Es wird eine große Gnade für mich sein, deinen Auftrag auszuführen. Wie soll das aber alles geschehen? Soll das eine kleine Gebetsgruppe in Traunstein sein?"
Internet, Arbeit am Computer
Antwort: „Ich will keine kleine Gebetsgruppe, ich will eine Armee“. 
Frage: "Für Traunstein oder für den Chiemgau?"  “Nein.“ 
"Für Bayern?"
„Nein.“ 
"Für Deutschland?"

„Ja, aber es soll direkt weltweit weitergehen. Du weißt was WWW heißt, World Wide Web, also soll sich die Gebetsarmee im Internet weltweit erstrecken“  Aus diesen Anweisungen des Herrn entstand der Name: God-WorldWide-Prayer-Army. 

Frage: "Soll das eine Neugründung einer Gemeinde sein?
„Nein.“ 
"Was dann? Es gibt doch schon viele Gebetsgruppen, Gebetsketten, Vereinigungen, Missionen, Initiativen. Gerade jetzt gibt es die neue Initiative der 24-Stunden Gebetsketten unter dem Namen ‚Der Wächterruf’, verbreitet über  ganz Deutschland. Dafür habe ich mich schon angemeldet und morgen ist meine erste Gebetsstunde. Es gibt die Visionen für Deutschland von John Mulinde, Rick Joyner und vielen anderen. Wie geht das miteinander oder soll unabhängig davon Neues begonnen werden? Das könnte dazu führen, dass die Gemeinde- und Organisationsvielfalt mit mehr oder weniger Abkapselung nur vergrößert würde".
„Nein“, sagte der Herr, „Es soll eine gut organisierte weltweite Gebets-Armee sein, die alle kleineren und größeren Gemeinden, Gebetsinitiativen und –Gruppen, sowie die Kirchen und Gemeinden verbindet. Wie ich in Joh 17:11ff den Vater gebeten habe, dass sie eins seien wie wir, so will ich jetzt, dass ihr alle eins seid untereinander und mit mir in meinem Geiste.

Überall in der Welt fehlt dieses Einssein der Gemeinden untereinander. Jede arbeitet mehr oder weniger für sich, auch wenn sie weltweit arbeiten. Sie bekämpfen sich oft genug wegen theologischer Erwägungen, Auslegungen und Spitzfindigkeiten. Sie haben ihre eigenen Prägungen durch Erziehung, Ausbildung und Gemeindestatuten. Sie sehen auf ihr Eigenes, bauen mir große Gotteshäuser, derweil der Feind immer mehr an Boden gewinnt. Unterschiedliche Meinungen und Auslegungen von Bibeltexten dürfen dieses Einssein nicht mehr untergraben. Wenn euch Weisheit mangelt, bittet mich darum (Jak 1:5). Legt euren Ehrgeiz ab und alle Vermessenheit, dass ihr die alleinige Wahrheit besitzt. Denkt daran, dass ich die Wahrheit und das Leben bin. Niemand kommt zum Vater denn durch mich. Zusammenrücken und enge Tuchfühlung ist das Gebot der Stunde. Einer stehe für den anderen ein. Alle Gemeinden, die mich als ihren Herrn ehren, sollen von meiner Armee unterstützt und durch ihr Gebet beschützt werden und umgekehrt. ‚Siehe, wer halsstarrig ist, der wird keine Ruhe in seinem Herzen haben’ (Hab 2:4).

Die Kirchen und Gemeinden haben weiterhin die bisherigen wichtigen Aufgaben, das Evangelium zu verkündigen, die Bekehrten zu taufen, das Abendmahl auszuteilen und Gottesdienst abzuhalten. Meine Gebetsarmee soll den Weg freimachen, dass die gesamte Christenheit eins werde im Geist und in der Wahrheit (Joh 4:24). ‚Ihr aber seid der Leib Christi und jeder von euch ein Glied’ (1Kor 12:27)“.

Der Herr sagt: „Ich habe den Menschen die Ideen und die Fähigkeiten gegeben, große technische Entwicklungen zu vollbringen. Aber der Satan hat sie weitgehend genutzt und übernommen. Vorneweg Rundfunk und Fernsehen, jetzt das Internet, die Ausbildungsstätten und die Schulen, die immer mehr zu Brutstätten dämonischer Aktivitäten umfunktioniert werden.

Jetzt muss Schluss sein. Das Ende der Zeit ist nahe herbeigekommen. Ich will, dass ihr Satan in meiner Macht, die ich euch gegeben habe,  bekämpft. Alles, was er gestohlen hat, muss er herausgeben. Ihr sollt nicht mehr warten, bis er euch stärker angreift als bisher. Bittet mich um Vergebung für alle Missetaten, auch eurer Vorfahren. Reinigt euch durch mein vergossenes Blut, damit Satan keine Waffen gegen euch hat. Ich bin mit euch alle Tage. Die wichtigste Waffe ist jetzt das Schwert des Geistes (Eph 6:17), die Angriffswaffe in eurer Waffenrüstung (Eph 6:11), mein vollmächtiges Wort und das von mir zu eurer Befreiung vergossene Blut. Das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes wird eine neue Schärfe bekommen, wenn ihr eins seid. Mein vergossenes Blut wird euch beschützen vor euren Feinden. Überall wo ihr Schwert und Blut anwendet, werde ich euch eure Feinde in eure Hände geben. Ihr werdet meine Herrlichkeit wie nie zuvor erfahren.

Meine Gebetsarmee ist ein überkirchlicher, übergemeindlicher, geistlicher und organisatorischer Zusammenschluss aller meiner Kinder, die in meinem Geist wiedergeboren sind und die ich zu diesem Dienst berufen habe. Sie verbleiben in ihrer Gemeinde. Sie machen sich aber eins mit mir und allen ihren weltweiten Geschwistern, unabhängig von ihren unterschiedlichen, theologischen Glaubenrichtungen. Nur ein Glaubensbekenntnis steht im Mittelpunkt: Ich, Jesus Christus, bin der Herr, der Schöpfer aller Dinge. Ich habe aus Liebe zu euch den Kreuzestod erlitten, um euch aus der Herrschaftsmacht des Satans heraus zu erlösen und euch in mein Königsreich zu versetzen. Ich bin aus  den Toten auferstanden und sitze auf dem Thron zur Rechten des Vaters. Und ich habe einen wunderbaren Plan für euer Leben, denn ich liebe euch mit einer Liebe, die weit über alles hinausgeht, was Ihr unter Liebe versteht“.

Auf meine vielen Fragen, wie eine solche Gottes-Armee zu verwirklichen sei, erhielt ich detaillierte Einsichten über das Vorgehen.

Als erstes ist ein Verein zu gründen mit dem Namen:

GWWPA God-WorldWide-Prayer-Army, international e.V.

Alle Glaubenden, die Gott beruft, sollten sich zur Gottes Armee bekennen, indem Sie sich als Partner, Mitkämpfer, Mitbeter  anmelden und sich damit vor der sichtbaren und unsichtbaren Welt dazu bekennen.

Weitere Einzelheiten hierüber sind unter Fragen wiedergegeben.
Reinhold E. Heimann