GWWPA
  God-WorldWide-Prayer-Army
international e.V.

Beten ohne Unterlass

Wie können wir ohne Unterlass beten? Fordert da das Wort Gottes etwas von uns, das wir offensichtlich nicht erfüllen können? Gebet ohne Unterlass gleicht dem Gebet im Geist, obwohl manche darunter Beten in Zungensprache verstehen, während andere dieses als Beten mit dem Geist verstehen. Gebet ohne Unterlass ist sicherlich auch ein Wandel im Geist. Wenn wir eins sind mit dem Herrn (Joh 17,11), uns ganz öffnen für ihn, dann leben wir in Übereinstimmung mit Ihm, in Harmonie mit Ihm. Es ist eine innerliche Gewissheit, dass der Herr in uns wohnt und der Heilige Geist uns als Unterpfand, Beschützer, Tröster und Ratgeber zur Seite steht (Joh 14:26). Dabei können wir durchaus unseren täglichen Pflichten nachgehen, konzentriert arbeiten. Ja, die Arbeit geht sogar besser und zügiger voran. Es ist unbewusst eine stille Freude und Dankbarkeit in uns. Ab und zu kommt diese Dankbarkeit und  Freude hoch und wir pausieren einen Augenblick bei der Arbeit. Das erfrischt uns augenblicklich und die Arbeit geht umso besser voran. Haben wir Probleme bei der Arbeit, so bitten wir den Herrn, uns zu helfen. Bei hartnäckigen Schwierigkeiten, die uns in Gedanken verfolgen und die die Konzentrationsfähigkeit erschweren, bitten wir ihn um Weisheit. Er öffnet uns die Augen dann für bestimmte Zusammenhänge, schenkt uns neue Ideen zur Problemlösung. Oder er sagt uns, dass wir alle unsere Sorgen auf ihn werfen sollen, denn er sorgt für uns (1.Petr 5,7) Dann sind wir unsere Sorgen los, denn wir haben die Zusage von dem, der Himmel und Erde und auch uns geschaffen hat, dass er sich darum kümmert. Dann haben wir wieder Grund,  eine kleine Pause zu machen und ihm zu danken und ihn zu preisen im stillen oder lauten Gebet.

Es mag auch sein, dass wir betrübt sind über eine Situation, eine Anfechtung, ein Ungemach, einen Kummer, der unsere Familie oder unsere Geschwister im Herrn betrifft. Wenn wir dann immer wieder (allezeit für alles) dafür danken (Eph 5:20) und den Herrn preisen, je nach Umgebung still in Gedanken (im Geist) oder in Worten oder Zungensprache, dann ist das wohl zum Beten ohne Unterlass. Es schafft rings um uns eine freundliche, angenehme Atmosphäre, die auch für andere spürbar ist.

Hierher gehört auch die Schriftstelle Joh 4:23,24: „Es kommt aber die Stunde und ist jetzt, dass die wahren Anbeter den Vater in Geist und Wahrheit anbeten werden; denn auch der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten." In Gal.5:25 steht: "Wenn wir im Geist leben, so lasst uns auch im Geist wandeln."  Im Geiste wandeln heißt mit Gott ständig im Gespräch, in Kontakt zu sein. Es ist Beten ohne Unterlass.

Die Kraft der Gebete
Beten, aber wie?